Wer bei Alexa an einen wohlklingenden Frauennamen denkt, wird erstaunt sein. Bei Alexa handelt es sich um einen Serverdienst der zu Amazon.com gehört. Die Toolbar bietet dem Nutzer Einblicke in statistische Daten und Fakten zu Websites, die er besucht und über die er mehr in Erfahrung bringen möchte. Die einmalige Installation auf dem Computer ist die Grundlage der Verknüpfung mit dem Serverdienst und dessen Daten, die er über die Websites gesammelt hat. Im Gegenzug werden die Daten des Nutzers ebenfalls bei Alexa gespeichert und somit für andere Internetnutzer verfügbar. Hierbei handelt es sich aber lediglich um das Surfverhalten, nicht um die Speicherung personenbezogener oder gar privater Daten und Fakten.

Alexa Serverdienst schafft Transparenz

Die beiden Entwickler Brewster Kahle und Bruce Gilliat haben den Serverdienst Alexa bereits im Jahr 1996 gegründet. In 1999 hat Amazon diesen Dienst übernommen und betreibt ihn seither unter Amazon.com. Zu den primären Aufgabenbereichen von Alexa gehört die Sammlung virtueller Daten von Websites, hauptsächlich zur Qualität, dem Traffic und den Links. Wer bei Alexa angemeldet und den Dienst auf seinem Rechner installiert hat, wird Teil der großen Community und kann über die besuchten Sites eine Menge erfahren.

Einfluss nimmt beispielsweise der Faktor, ob eine Website gezielt aufgerufen oder über den Link von einer anderen Seite besucht wird. Die Sammlung beinhaltet Daten von über 1 Million Nutzer, sodass sie durchaus als umfassend und riesig bezeichnet werden kann. Vor allem für SEOler ist Alexa eine Innovation und zeigt auf, welche Bereiche für eine erfolgreiche [intlink id=“492″ type=“post“]Optimierung einer Kundenwebsite[/intlink] besonders beachtet werden müssen. Da vor allem Asien und die USA bevorzugt mit der gratis nutzbaren Toolbar des Serverdienstes arbeiten, ist die Datenmenge nicht nur national, sondern global gesammelt.
Alexa verfügt über ein eigenes Ranking System, welches Aufzeichnungen der letzten 3 Monate kalkuliert und kombiniert. Hierfür wird ein interner Algorithmus genutzt, dessen genaue Funktion streng geheim gehalten und nur für das interne Ranking des Serverdienstes verwendet wird.

Die Verbreitung und Features vom Alexa Serverdienst

Während sich der Serverdienst in Asien und den USA bereits großer Beliebtheit erfreut, war er in Deutschland bis vor einiger Zeit weniger bekannt. Doch auch hierzulande greifen immer mehr SEOs und Blogger auf die voluminöse Datenbank zurück und nutzen die Toolbar mit einigen Vorteilen für die Transparenz im Internet. In Fachkreisen spielt das Alexa Ranking längst eine äußerst wichtige Rolle und hat eine Position, die man gleichgestellt mit dem Google Ranking betrachten könnte, eingenommen.
Um die eigene Sichtbarkeit im Web zu erhöhen und sämtliche Fakten zu Besucherzahlen, der globalen Beliebtheit einer Website oder der speziellen Länderbeliebtheit in Erfahrung zu bringen, ist Alexa optimal und kann den Erfolg erhöhen. Die gesammelten Daten mit einem Rückblick auf die vergangenen 3 Monate geben einen konkreten und nicht zu kurzfristigen Überblick und sind aus diesem Grund ein gerne genutzter Leitfaden für Marketing und SEO Strategien. Für private und nicht kommerzielle Websites sollte der Serverdienst eine eher untergeordnete Rolle spielen und zeigt sich mit keinem wirklichen Mehrwert.

Doch gewerbliche Website Betreiber und SEO Agenturen können die positiven Features der Toolbar und ihrer Möglichkeiten einsetzen und sich die Arbeit vereinfachen. Da die Daten übersichtlich und in geordneter Struktur aufgezeigt werden, ist der Zeitaufwand für ein Monitoring im Alexa Ranking gering und wirkt sich somit nicht negativ auf die Effizienz in der Firma oder dem Blog aus. Mit einem Blick hat man alle Daten vor Augen und kann seine eigene Akzeptanz auf dem Markt, sowie die Kennzahlen von Mitbewerbern einsehen und so die richtige Entscheidung für eine erfolgsorientierte Optimierung der Homepage oder des Blogs treffen.

Beispielseite einer Alexa Serverdienst Musterseite als statistische Bewertung einer Website

Der Usernutzen des Alexa Serverdienstes

Die Toolbar kann man mit seiner Anmeldung kostenlos installieren und ist ab sofort Mitglied in einem riesigen Netzwerk mit globaler Ausrichtung. Hier gilt anzumerken, dass die Daten größtenteils Informationen über Nutzer enthalten, die ebenfalls Alexa nutzen. Doch auch andere Datenmengen fließen in die Statistik ein und werden zu einem Bestandteil des Rankings. Links zu thematisch verwandten Websites der eigentlichen Suche lassen sich über die Toolbar abrufen, sodass eine langwierige Suche nach den benötigten Informationen oder beispielsweise mitbewerbenden Unternehmen entfällt.
Wer auf seiner Website Werbung schalten und mit Klicks verdienen möchte, wird mit der Installation der Alexa Toolbar ebenfalls einen Vorteil erzielen. Werbetreibende nutzen das [intlink id=“378″ type=“post“]Alexa Ranking als Indikator für ihre Entscheidung[/intlink], mit wem sie zusammenarbeiten und von welcher Kooperation sie sich ein rentables Geschäft versprechen. Die Aktualität des Rankings ist optimal und gibt einen authentischen Überblick zum aktuellen Stand auf dem globalen Markt.

Im Bereich der Online Suche, sowie als Monitoring Instrument für die eigene Positionierung am Markt und zur Kenntnis über Mitbewerber kann sich der Serverdienst behaupten und dem User eine schnelle und transparente Übersicht gewähren. Für Werbetreibende hat der Alexa Rank schon lange eine gehobene Bedeutung eingenommen und wird somit nicht selten vor einer Kooperation und Werbepartnerschaft erfragt. Wer sich nur auf das Ranking bei Google verlässt, könnte daher im Bezug auf eine Werbekooperation leer ausgehen und dem potenziellen Geschäftspartner nicht die Datenmenge bereitstellen, die dieser für seine Entscheidung wünscht und für notwendig erachtet.

Viele Pros und marginale Contras

In der Bedienung zeigt sich das Tool hervorragend und erfordert keine spezielle Kenntnis in der Programmierung oder dem Monitoring. Sobald es auf dem PC installiert ist, kann es zum Einsatz kommen und sammelt ab dem Moment auch die eigenen Nutzerdaten. Wer sein Surfverhalten nicht in Statistiken einfließen lassen möchte, wird sich für die Toolbar nicht wirklich interessieren. Wer aber selbst ständig auf der Suche nach Informationen über andere Website Betreiber und Unternehmen, über Blogger oder Online Shops und Portale ist, kann mit diesen Tools zu einem schnellen Ergebnis und einer einfach verständlichen Übersicht gelangen.
Im Bereich der Selbstbewertung eines Unternehmens leistet Alexa hervorragende Arbeit und ist daher ein Instrument, mit dem Monitoring nicht länger schwierig oder zeitaufwändig ist. In die Relevanz des Alexa Rankings fließen nur Daten von Nutzern der Toolbar, sowie verschiedenen Browsererweiterungen ein. Es ist daher ratsam, Alexa in Kombination mit anderen Optionen zu verwenden und das Ranking zwar einfließen zu lassen, nicht aber primär nur mit Alexa zu arbeiten. Um einen realistischen und besonders umfangreichen Einblick in den aktuellen Status einer Website oder die Besucherzahlen der vergangenen Monate zu erhalten, können mehrere Monitoring Werkzeuge gleichermaßen zum Einsatz kommen.

Ist hiervon eines die Alexa Toolbar, erweitert der Nutzer seine Möglichkeiten und erhöht gleichzeitig seine Reichweite. Da sich über eine Million User nicht irren können, wird auch der deutsche Markt als Zielgruppe des Serverdienstes gesehen und optimiert derzeit seine Ressourcen. Immer mehr Blogger und Gewerbetreibende haben Alexa zu ihren Monitoring Instrumenten hinzugefügt und nutzen die Toolbar regelmäßig für ganz unterschiedliche Informationen und Einsatzgebiete.

Mein Fazit zum Serverdienst Alexa von Amazon: Einfach, schnell und gut.

So könnte man den Serverdienst kurz und bündig beschreiben. Da die Toolbar keine Kosten verursacht, erhöht sich die Attraktivität und lässt Alexa auch in den Fokus geraten, wenn man für seine Informationen kein erweitertes Budget zum Einsatz bringen möchte. In der kommerziellen Nutzung von Websites und Shops, sowie Blogs hat sich Alexa bewährt und zeigt durch seine langjährige Präsenz, dass man als Nutzer durchaus einige Vorzüge für sich beanspruchen kann. Datenschutz ist im Internet generell ein zweischneidiges Schwert, sodass der Datendienst Alexa nicht anders betrachtet werden muss, als beispielsweise eine Suchmaschine wie Google. Anonym online surfen ist eine Vorstellung, die durchaus als utopisch angesehen werden kann.

Es gibt daher keinen Grund, auf eine optimierte Positionierung im Alexa Ranking zu verzichten und so wertvolle Ressourcen in seinem Unternehmen zu verschenken. Zeitersparnis und keine Mehrkosten sind neben den transparenten Ergebnissen zwei Details, die für den Serverdienst sprechen und Alexa in einem positiven Licht betrachten lassen. Als Amazon.com Unternehmen kann der Alexa Nutzer von einer seriösen Unternehmensstruktur ausgehen.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.7/5 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 3 votes)
Alexa – wichtiger Amazon-Serverdienst für global-statistische Website-Daten, 3.7 out of 5 based on 3 ratings